Himmelfahrtskommando – Lagebesprechung

Heute: Kleines Tief.Der Grund: Der nahtverdeckte Reißverschluss, der sich leider nicht bedeckt halten wollte. (Auf dem Bild erahnt man es nur.)
image

Nach dem Einnähen war ich echt frustriert. Ich hab mir Mühe gegeben, extra diesen Nähfuß benutzt. Hat aber gar nichts gebracht. Das Kleid sieht ja trotzdem schön aus, aber an sowas sieht man halt doch das selbstgemachte, das stört mich und hindert mich am anziehen. Nun ja, mit Strickjacke drüber zur Not. Ich frier ja eh so schnell. Motivation die letzten zwei/drei überschaubaren Schritte zu nähen, hatte ich bisher nicht (aber auch keine Zeit und das Wetter ist ja zudem auch wenig sonmerlich und damit wenig motivierend gewesen).
Also mal schauen, was die nächste Woche so bringt.

Was die anderen nähen und ob es besser gelingt, sieht man hier.

Himmelfahrtskommando – Die Offensive

Yieppiiieh oder Oje?

Ich glaube, es läuft ganz ok bis jetzt. Letzte Woche an zwei Abenden zugeschnitten und dieses Wochenende viel genäht. Gestern habe ich das Oberteil genäht inkl. Futter, das hat aber schon so ca. zwei Stunden gedauert.

wpid-IMAG0439.jpg

Ich habe die Falten in die Rockteile genäht. Das hat auch gedauert, da ich mir ja Sorgfalt vorgenommen hatte. Die Außenrockteile sind mittlerweile mit Taschen versehen und die Seitennähte sind genäht. Das mit den Taschen und Seitennähten war etwas frickelig, aber es sieht ok aus, denke ich. Beide Teile passen, aber enger dürfte da nichts sein. Der Rückenausschnitt steht je nach Bewegung etwas ab, aber ich hoffe, das gibt sich, wenn das Oberteil durch das Rockteil „beschwert“ ist. Ansonsten bräuchte ich da dann nochmal eure Meinung.

wpid-IMAG0447.jpg
Die nächsten Schritte sind: Ober-und Rockteile mit dem Bund verbinden, Reißverschluss einnähen (Aah!), Rockfutter anbringen und das Ganze säumen. Wenn mich das Kleid überzeugt, mache ich das evtl. per Hand, mal sehen.

Ich bin also ganz gut im Zeitplan, wäre aber gerne mit den meisten Sachen schon eher fertig. Wenn ich so ein unfertiges (und für mich auch größeres) Projekt rumliegen habe, hindert mich das nämlich an den anderen Notwendigkeiten des Alltags. Ich sage nur: Mein Schreibtisch und die Nähmaschine befinden sich im selben Raum. Das muss ich wohl noch lernen, wenn ich am Kleidung nähen dran bleiben will. Dass es Zeit braucht und auch nach und nach fertig werden kann. Ich gehöre ja zu denen, die am liebsten immer sofort ein Ergebnis hätten. Dieses Wochenende habe ich mir aber nochmal Kreativität gegönnt und neben dem Sew-Along noch ein kleines Reißverschlusstäschchen genäht und ich habe angefangen zu Häkeln!

Wie es bei den Anderen so aussieht, seht ihr heute hier!

Himmelfahrtskommando – Der „Schlachtplan“

Vorab vielen lieben Dank für eure Kommentare, die mir Stoff und Schnitt nochmal bestätigt haben!

Folgendes steht heute an:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Muss der Schnitt noch geändert werden? Muss noch etwas besorgt werden? Welche Arbeitsschritte sind nötig? Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?

Einen festen Plan habe ich mir nicht gemacht. Ich werde je nach Zeit und Laune in kleineren Teilschritten vorgehen.

Ich habe aber immerhin schon das Schnittmuster kopiert und ausgeschnitten. Mit der Größe bin ich da allerdings etwas unsicher. Laut Größentabelle habe ich zu kleine Brüste für zu viel Taille. Ich habe daher heute das Oberteil probegenäht. Um die Brust herum eine 34 und zur Taille hin eine 36 ausgeschnitten. Das passt jetzt ganz ok, glaube ich. Es hängt ja auch davon ab wie der Stoff sich so verhält, der Probestoff war etwas fester als der geplante Stoff. Beim Zuschneiden muss ich auf jeden Fall auf ausreichend Nahtzugabe achten! Ich hoffe also, dass ich um größere Änderungen herumkomme.

IMAG0436

Der Stoff ist auch schon angekommen, was mich sehr gefreut hat! Der Oberstoff ist schon gewaschen und trocknet gerade, der Futterstoff muss noch. Der Futterstoff ist ganz bezaubernd zart und luftig, der Oberstoff etwas fester. Ich bin gespannt, ob er nach der Wäsche etwas weicher ist. Die Farbe ist etwas dunkler als gedacht, aber mir gefällt sie trotzdem. Eventuell muss ich einen passenderen Reißverschluss kaufen in dunkelgrau, ich hatte einen weißen geplant. Aber das ist ja eine Kleinigkeit.

Was die anderen so planen, kann man heute hier bewundern!

Himmelfahrtskommando

Mein erster Sew-Along! Spontan hab ich mich dazu entschlossen hier mitzumachen. Daher erstmal ein Dankeschön für die Organisation des Ganzen!!
Meine letzten Nähprojekte haben mich alle nicht so recht zufrieden gestellt. Ich habe noch nicht so viel Erfahrung, klar, aber trotzdem könnte jetzt auch mal wieder ein schönes, tragbares Teil rumkommen. Lust auf rutschigen Jersey hab ich nach zwei Kleidern aus diesem Stoff erstmal nicht mehr. Also hab ich mich für ein luftiges Baumwollkleid für den Sommer entschieden. Das wollte ich so oder so mal nähen, und nun hab ich eine Struktur
und sozialen Druck es auch zu tun.

Es soll ein Kleid aus der Zeitschrift „Stitched by you“ werden, welche mal in einem Stoffpaket dabei lag. Hier sieht man es in fertig und schön. 🙂 Ich habe Stoff im Internet bestellt (hier) und bin gespannt, ob er von der Qualität her geeignet ist. Eigentlich wollte ich Stoffe erstmal lieber „in echt“ kaufen, aber ich hatte da noch diesen Gutschein, der mir jetzt genau die Versandkosten erspart.

IMAG0428

Ich hoffe nun sehr, dass das Kleid auch etwas wird! Und, dass ich mit Geduld und Plan und Sorgfalt (!!!) daran gehe. Das wäre ein schöner Erfolg und was ist eine bessere Belohnung als ein Sommerkleid??!!!

Me Made Mittwoch Nr. 4

Ich zeige heute ein frisch genähtes Kleid, welches eigentlich für den Frühling gedacht war. Nun ja, ich habe beschlossen, dass es heute schonmal die Sonne sehen darf, wenn auch mit dicker Strickjacke und Hose drunter. Genäht ist es nach dem Schnitt Rhodos von Schnittquelle. Der Stoff ist von hier. Mein erster Internet-Stoffkauf. Leider ist er etwas durchsichtig. Deswegen habe ich das Rückteil gedoppelt, das Vorderteil liegt ja durch die Wickeloptik größtenteils doppelt. Mit der Wickeloptik hatte ich auch ein paar Nähprobleme. Die Anleitungen bei Schnittquelle sind eher kurz gehalten und für dieses Kleid gibt es auf dem Blog von Schnittquelle leider noch keine Bild-Anleitung. Ich habe also die ein oder andere Naht wieder aufgetrennt und neu genäht. Auf den Fotos sieht es auch recht kurz aus, aber gut, mit ner Leggins wird es im Frühjahr ja gehen.
Die Fotos sind leider nicht sehr gut geworden. Ich hoffe, ihr könnt trotzdem ein bisschen was erkennen.

P1030561 P1030563 P1030565

Hier geht es zu den anderen Selbstnäherinnen, von denen heute einige ebenfalls etwas vorstellen, das nach Schnittquelle genäht wurde.

Veggiblogtag

Heute möchte ich mich endlich mal dem von Frau Siebenhundertsachen ins Leben gerufenen Veggiblogtag anschließen. Ich ernähre mich zwar nicht ausschließlich vegetarisch, aber die Mahlzeiten mit Fleisch sind doch eher selten. Das mache ich weniger aus ethischen oder Umweltschutzgründen, ich bin einfach mit sehr gemüselastigem Essen aufgewachsen und ich mag es immer noch sehr gerne so! Was mich aber wirklich abschreckt, sind die vielen Meldungen in der Presse zu haufenweise Antibiotika im Tierfutter und dementsprechend auch im Fleisch auf meinem Teller. Da bin ich ganz froh, dass ich sehr selten Fleisch esse.

Nun aber zum Rezept: Überbackene Gnocchi mit Champignons und Kirschtomaten

1 Zwiebel fein würfeln und in etwas Butter anbraten. 500 g Champignons putzen und in halbierte Scheiben schneiden. In der Butter anbraten, evtl. portionsweise, damit sie nicht so viel Wasser lassen. 1 Knoblauchzehe pressen und dazugeben. 250 Kirschtomaten waschen und halbieren, zu den Champignons geben. Mit 1 EL Mehl anschwitzen und nach Geschmack mit Sahne und Gemüsebrühe ablöschen, insg. vielleicht 300 ml. Das Ganze soll schön sämig werden und kann etwas einköcheln. Mit 2 EL Tomatenmark, ital. Kräutern, Muskat, Salz, Pfeffer und evtl. Cayennepfeffer abschmecken. 500 g Gnocchi aus dem Kühlregal 2 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen. Eine Auflaufform fetten, die Gnocchi einfüllen und das Saucengemisch darübergeben. 1 Kugel Mozarella in Scheiben schneiden und auf den Auflauf geben. Evtl. noch etwas geriebenen Parmesan darübergeben. Bei 200°c Heißluft ca. 20 Minuten überbacken.

Bild

MMM Nr. 3

oder: Der Joggingbuchsenrock!

Auch ich wollte einmal den sagenumwobenen Romanitjersey ausprobieren. Ich glaube zumindest, dass der verwendete Stoff einer ist. Er ist schwer und warm. Leider hatte der Stoffladen hier kaum Farben zur Auswahl. Ich wollte dunkelrot haben. Gabs nicht mehr. Also hab ich mich für ein dezentes Grau mit feinen Streifen entschieden, die man kaum sieht. Nun ja, dieses Grau in Kombination mit Jersey lässt mich in dem Rock irgendwie wie in einer Joggingbuchse fühlen. Schade. Denn eigentlich finde ich Grau sehr schön, vielseitig und auch schick. Eventuell sieht der Rock nicht so joggingmäßig aus, wenn man das Shirt reinsteckt? Ich werd ihn wohl einfach mal in der Öffentlichkeit tragen müssen und schauen, wie es sich anfühlt.
Der Schnitt ist übrigens aus der Sabrina Women 04/2012. Der Rock war einfach zu nähen, da er mit Jerseybund ist. Durch die Falten, den dicken Stoff und des doppellaggen Bundes musste die Maschine allerdings ganz schön ackern. Ach ja, und er hat Seitennahttaschen. Großes Plus! 🙂

P1030559 P1030557 P1030558

In den nächsten zwei/drei Wochen bin ich am Schreibtisch beschäftigt, aber danach habe ich ein bisschen Semesterferien und schon ein paar Nähideen im Kopf. Ich möchte einen Rock mit Reißverschluss nähen (lernen) und auch ein bis zwei Kleider für den Frühling. Das hängt aber davon ab, ob ich schöne Stoffe finde. Ich hoffe, dass die Stoffmarktsaison hier in der Nähe startet. 😉

Nun aber: Die anderen warmen, winterlichen Kleidungsstücke könnt ihr hier bewundern!!